Other Languages:

Fundsachen

Beitrag von Olaf Bargheer Ein Apple-DVI-Adapter ist das simpelste Tool, um einen Künstler glücklich zu machen. Sollte man bei einem Festival immer in der Tasche haben, neben einer Packung Kabelbinder und einer Rolle Gaffatape. Eine Digitalspiegelreflex ist die simpelste aber auch undankbarste Grundausstattung eines Bloggers. Hat man immer über der Schulter hängen bei einem Festival. Wird von Presseassistentinnen, studentischen Hilfskräften und Künstlern aber auch gern ausgeliehen um rasch eine Bildstrecke einer Performance oder Paneldiskussionsrunde zu schießen. Die Kamera wird später mit voller Speicherkarte, leerem Akku oder auch überhaupt nicht zurückgegeben. Nebenbei bemerkt: Ein Festivaleingangscontainer ist nicht der geeignete Ort, eine Kamera vermeintlich sicher zu deponieren. Der ursprüngliche Besitzer der Spiegelreflex brachte einen kompletten Freitagmorgen damit zu, die Schichtwechsel des Eingangscounters nachzuvollziehen, um in etwa einschätzen zu können, wann zwischen zwei Uhr nachts und vierzehn Uhr am darauffolgenden Mittag seine Kamera verschollen ist. Der gute Ausgang der Geschichte ist übrigens nur in Hamburg möglich: Sie fand sich schließlich ganz offiziell im Regal “Fundsachen” der Festivalorganisation. Da diese sich aus Berliner Haudegen rekrutiert, wurde der Fund mit einigem Staunen quittiert: “Wäre in Berlin nie wieder aufgetaucht, deine Kamera. Ich wundere mich selber, dass sie hier abgegeben wurde.”

090817_subvision_teammeeting_strandkai_7

Organisationsleitung subvision Festival: Sascha Schneider, Hajo Toppius, Swaantje Burow, Alicja Adamczyk, Uwe Sinkemat