Other Languages:

Künstlerinitiative: Barbur

(Jerusalem / IL) www.barbur.org

Barbur, was auf Hebräisch „Schwan“ bedeutet, ist eine gemeinnützige, von Künstlern betriebene Galerie im Zentrum Jerusalems. 2005 von fünf jungen Künstlern gegründet, verfolgt sie bei der Produktion und Ausstellung von Kunst einen basisdemokratischen Ansatz, der weniger stark von existierenden Hierarchien abhängig ist. Barbur wurde mit Hilfe des Lev Hair Gemeindezentrums initiiert und ist ein gutes Beispiel dafür, wie sich Kunst und Gemeinde gegenseitig von Nutzen sein können. Die Idee, eine eigene Galerie im Stadtzentrum zu eröffnen, entstand, weil es an Ausstellungsräumen mangelte.

Die Mitglieder von Barbur erläutern: „In Jerusalem gibt es sehr wenige Orte, an denen zeitgenössische Kunst ausgestellt wird, und die vorhandenen sind fast ausschließlich öffentliche Institutionen, wie The Israel Museum oder The Artists House, die für externe Initiativen nicht zugänglich sind. Jerusalem ist eine sehr komplizierte Stadt, in der sich die Schwierigkeiten und Herausforderungen des Lebens in Israel zeigen. Dadurch wird Jerusalem zu einer faszinierenden Stadt zum Leben und Arbeiten, doch ist es für junge Künstler sehr schwierig, hier zu überleben.

Barbur wurde in einem sehr durchmischten Wohnviertel eröffnet, hier wohnen junge und alte, säkulare und orthodoxe Menschen, Studenten und Arbeiter. Wir wollten auf keinen Fall eine bildungsbürgerliche, abgehobene, abweisende und snobistische Institution werden, wie es viele Galerien für zeitgenössische Kunst aufgrund des extrem kommerziellen Marktes unweigerlich geworden sind. Da es ein Ort ist, den wir für uns eröffneten und der sich nicht um Kommerz drehen soll, können wir ganz anders arbeiten. Wir begreifen Barbur als einladenden, warmen Ort für die Bevölkerung. Ein Ort, an dem man Menschen kennen lernt und den man gerne besucht. Wir sind Künstler und Barbur zeigt das, was uns wirklich interessiert.“

subvision_barbur_1

subvision_barbur_2