Other Languages:

Künstlerischer Leiter Martin Köttering

Martin Köttering wurde 1964 in Lingen/Ems geboren. Er studierte Kulturwissenschaften und Ästhetische Praxis an der Universität Hildesheim und Bildende Kunst in Bath, England. Anschließend war er als Assistent des künstlerischen Leiters der documenta 9 Jan Hoet tätig. 1995 übernahm er die Leitung der Städtischen Galerie in Nordhorn und war Initiator, künstlerischer Leiter und Geschäftsführer des offenen Museums kunstwegen. Im Rahmen dieser Tätigkeiten konzipierte und realisierte er zahlreiche Ausstellungen und Projekte im öffentlichen Raum mit international renommierten KünstlerInnen wie Guillaume Bijl, Mark Dion, Olafur Eliasson, Fischli/Weiss, Dan Graham, Katharina Grosse, Beate Gütschow, Jenny Holzer, Ilya und Emilia Kabakov, Michel Majerus, Tobias Rehberger, Andreas Slominski oder Franz Erhard Walther. Daneben gab er etliche Kataloge zur zeitgenössischen Kunst sowie Künstlermonografien heraus. Zudem war er Projektleiter für das Ministerium für Wissenschaft und Kunst der niedersächsischen Landesregierung und realisierte u. a. das Jugend- und Kulturgästehaus Koppelschleuse in Meppen.

.
Seit 2002 ist Martin Köttering Präsident der Hochschule für bildende Künste Hamburg. Er ist Mitglied in verschiedenen Gremien, Aufsichtsräten und Stiftungen, wie etwa der Hamburg Media School, dem Fachausschuss Kunst des Akkreditierungs-Instituts ACQUIN und bis 2008 im Aufsichtsrat der internationalen Kulturfabrik Kampnagel. Er ist Vorsitzender der Niedersächsi­schen Kunstkommission und im Kuratorium der Sammlung Hamburger Kunstmuseen.

.
Martin Köttering ist verheiratet, hat zwei Kinder und lebt in Hamburg.