Other Languages:

Kuratorin Brigitte Kölle

Brigitte Kölle studierte Kultur- und Museumswissenschaften in Hildesheim und New York. Als Kuratorin und wissenschaftliche Leitung der Kunsthalle Portikus Frankfurt am Main betreute sie zahlreiche Ausstellungen und Publikationen im Bereich der internationalen zeitgenössischen Kunst. Darunter Einzelausstellungen von Steve McQueen, Wolfgang Tillmans, Marlene Dumas, Andreas Slominski, Ayse Erkmen, Matthew Barney, Boris Mihailov u.v.m.

Von 1999 bis 2003 war sie als Kuratorin am Institute of Visual Arts in Milwaukee tätig, wo sie Amerika-Debuts europäischer Künstler, z.B. von Manfred Pernice, Ceal Floyer und David Claerbout verantwortete. Als freie Kuratorin realisierte Brigitte Kölle Projekte in zahlreichen internationalen Kunstinstitutionen, darunter im PS1 und im Goethe-Haus in New York, im Frankfurter Kunstverein, in der Kunsthalle Wien, bei der Biennale in Venedig. 2008 kuratierte sie zusammen mit Julian Heynen die Ausstellung „Gregor Schneider. Weisse Folter“ in K21 in Düsseldorf. Unlängst erschien ihr Buch „okey dokey Konrad Fischer“, ein Ableger ihrer Dissertation über den legendären Düsseldorfer Galeristen, im Verlag der Buchhandlung Walther König. Brigitte Kölle lebt und arbeitet relativ neu in Hamburg.

portrait_brigitte_kolle.jpg

Infoveranstaltung#1

Abbildung: Brigitte Kölle und Tim Voss im Gespräch mit Hamburger Künstlern, Westwerk, Mai 2008.


Eine Antwort zu “Kuratorin Brigitte Kölle”

Liebes subvision Team - eine kleine Anmerkung zu eurem Untertitel, WESTWERK ist keine Galerie war nie eine und wollte nie eine werden. WESTWERK ist off-Raum und Künstlerinitiative.

Deshalb bitte Galerie streichen, danke, Sabine



Leave a Reply.: